Sophie Zelmani und Echo-Preisträger Nils Wülker konzertieren im Lalu

Hameln. Ein absolutes Musikerlebnis fand mit dem 13. Jazztival im Lalu statt. Ermöglicht wurde dieses Highlight durch die Beteiligung des Landschaftsverbandes Hameln-Pyrmont und der Kulturstiftung „HM-PY“. Zunächst wurde Sophie Zelmani (43) aus Schweden mit ihrer Band angekündigt. Nicht vielen bekannt, doch das sollte sich ändern. Sie sah zerbrechlich aus, wirkte am Mikrofon fast etwas schüchtern, doch schon nach dem ersten Stück („Hey my friend“) war das Eis geschmolzen. Wundervolle Balladen erfüllten fortan den Raum. Zelmani sang im Stil von Tanita Tikaram, Katie Melua oder Celine Dion, aber ist doch eigenständig und zeiht mit ihrer melancholischen Art die Zuhörer in ihren Bann. So auch die begleitenden Musiker, besonders Lars Halapi an der Akustikgitarre. Zelmani hatte an diesem Abend das volle Haus als Fans dazu gewonnen.

Noch schnell ein Soundcheck und der nächste Auftritt konnte kommen. Nils Wülker (38) mit Band stand an den Instrumenten. Auch der Preisträger des Echo-Jazz 2013 hatte mit seinen Begleitmusikern die Zuhörer mit seiner Musik sofort gepackt. Wülker, der seit seinem zehnten Lebensjahr Trompete spielt, ist ausgebildeter Musiker. In seinem Kompositionen vereint er die rhythmischen und harmonischen Finessen des Jazz mit dem melodiösen und groovebetontem Spiel von Funk, Rock und Pop.

Von Wilfried Gebauer Dewezet 09.10.15