„Die Leichtigkeit zeigt den Meister“

Ein großer Jazz-Abend mit Knut Richter und seiner Band im Lalu

Hameln. Das könnte ein schwieriges Jahr für Lalu-Chef Dr. Jobst-Walter Dietz werden. Denn wer das Jazz-Jahr mit einer so fulminanten Combo wie der von Knut Richter aus Hannover beginnt, der wird es schwer haben, das noch zu toppen. „Die Leichtigkeit zeigt den Meister“, kommentierte Alfred Finke, selbst Jazzposaunist und in der Region bestens bekannt als Leader der Coffee House Jazzband, in der Pause den glanzvollen Auftritt des Quintetts. „Ich bin hin und weg.“

Und Finkes Frau Margit meinte am Ende: „Vielleicht haben wir heute Abend schon das schönste Konzert des Jahres im Lalu gehört.“ In der Tat, dieser Swing-Abend mit Kompositionen vorrangig aus den 1940er Jahren und dazwischen gemixten Latin-Titeln war Jazzgenuss pur, denn Knut Richter ist ein Meister der Jazz-Gitarre und seine Begleiter allesamt sowohl hervorragende Solisten als auch blendende Teamworker.

Herausragend dabei Anselm Simon am Sax und mit der Klarinette. Dieser Mann spielt seine Instrumente mit samtigem Ton ebenso wie mit kräftigem Forte, ohne dabei jemals zu überziehen. Am Flügel glänzt Urban Beier ebenso als subtiler Begleiter wie als Melodie führender Virtuose, der sich vom Bandchef freilich schon mal anfrotzeln lassen muss: „Ich möchte Jazz hören, Herr Kollege!“ Beier beherrscht freilich nicht nur die schwarz-weißen Tasten sondern bläst auch noch fabelhaft Trompete – Satchmo Louis Armstrong lässt grüßen. Am Kontrabass zeigt Hervé Jeanne, dass sich auch aus diesem dunkel klingenden Instrument anrührende Töne hervorholen lassen – auch er ein absolut stilsicherer Begleiter und Solist. Und dann das Schlagzeug! Timo Warnecke erweist sich an den Drums als ein wahrer Meister des Besens, mit dem er unermüdlich und nie in den Vordergrund drängend die rhythmische Basis für die swingenden Stücke legt. Großartig auch, wie in der Band Richters jeder einzelne Musiker große Solo-Anteile erhält, ohne dass die Titel dadurch musikalisch zerrissen würden – Richter und Simon führen sie immer wieder zum großen Klangbild zusammen.

„Es war ein Abend für die Seele“, meinte am Ende eine begeisterte Lalu-Besucherin. Dem ist wahrhaftig nichts hinzuzufügen. Knut Richter (Gitarre) und Band im Lalu: Am Kontrabass Hervé Jeanne, Anselm Simon (Klarinette) und Timo Warnecke an den Drums. geb

Von Wolfhard F. Truchseß Dewezet 27.01.14