Mr. Universum zupft Gitarrensaiten

Fitnesstrainer von Jodie Foster und Bodyguard von Robbie Williams heute als Gitarrist in Hameln Hameln.

Er ist 1,85 Meter groß. Nicht nur seine kräftigen Bizepse fallen sofort ins Auge. Um seinen durchtrainierten Körper maßgenau ankleiden zu können, muss er zur Konfektionsgröße 58 greifen. Wenn heute Abend die Hamburger Partyband Boerney & die TriTops das Lalu rocken, ist der Mann an der Gitarre sicher nicht zu übersehen. Doch Ron Matz, so heißt der Musiker, haben viele Konzertbesucher sicher schon einmal woanders gesehen, allerdings ohne ihn erkannt zu haben. Er ist Akteur in vielen Werbespots: fährt in Audis, probiert scharfe Pastillen von Fisherman’s Friend, ist Eishockeyspieler in einer Media-Markt-Werbung oder erklärt Verena Pooth die Zahlenkombination 11880 einer Telefonauskunft. Der Mann ist ein Multitalent, spielt als Schauspieler ebenso in Serien mit, ist Synchronsprecher, war Bodyguard und Fitnesstrainer und ist eben Gitarrist bei „BTT“. Gestählter Körper, kahler Kopf, markante Gesichtszüge. Auch wenn es nicht so aussieht, Ron ist ein sehr ruhiger, netter Zeitgenosse – eigentlich ein Kumpeltyp. Im Prinzip ist er auch Nachfolger des großen Arnold Schwarzenegger. Nicht als Politiker – als Bodybilder trat er in Schwarzeneggers Fußstapfen.

Der gebürtige Hamburger gewann 1985 in London und 1986 in Las Vegas den Titel des „Mr. Universum“, den der Österreicher bereits einige Jahre zuvor erringen konnte. Zeitgleich wurde Ron Matz „Mr. World“, war zudem Bodybuilding-Weltmeister. Getroffen haben sich Ron und Schwarzenegger schon des Öfteren. „Arnie ist sehr speziell. Von ihm könnte ich einen halben Tag mit Insider-Wissen erzählen. Der genießt das Leben in vollen Zügen“, erzählt der 52-Jährige über den ehemaligen Gouverneur von Kalifornien und „Terminator“-Darsteller. Auch Ron ist ausgebildeter Schauspieler. „In Sydney fing es an, privat. Dann ging es über Los Angeles nach New York. Da hab ich tatsächlich mit Robert Eastman jemanden gefunden, der Hochkaräter wie Calvin Klein und Christopher Lloyd unter seinen Fittichen hatte“, spricht Matz von seiner Schauspielausbildung.

In den USA hat Don Ronchito, wie er bei den TriTops genannt wird, in Serien wie „L. A. Law“ und „Sledgehammer“ mitgewirkt, arbeitete mit dem bekannten Komödianten Cheech Marvin zusammen und spielte in Chicago am Steppenwolf Theater, das von seinem Lieblingsschauspieler John Malkovich unterhalten wird. In Deutschland stand Matz unter anderem im Thalia-Theater und dem oldenburgischen Staatstheater auf der Bühne.

An der Lübecker Freilichtbühne mimte er eine Saison lang den Guy von Gisborne im Stück „Robin Hood“. Andere Schauspieler hat er als Körper-Trainer selbst fit gemacht. Neben dem Opernsänger Peter Hofmann auch die zweifache Oscar-Preisträgerin Jodie Foster. „Die habe ich speziell für den Film ,Das Schweigen der Lämmer‘ vorbereitet. Am Set und auch außerhalb, immer wenn sie Zeit hatte, hat sie von mir Anleitungen bekommen. Im Film konnte man sehen, dass sie sich einigen Prüfungen unterziehen musste. Sie hat dafür bei mir ein wenig abgeguckt. Frauen haben von Natur aus einen etwas höheren Fettanteil im Körper und den haben wir bei Jodie ganz gut reduziert“, erinnert sich das Multitalent. Das Training scheint gewirkt zu haben – Foster wurde 1992 als beste Hauptdarstellerin im „Schweigen der Lämmer“ mit dem Oscar ausgezeichnet. Auch ein Szene-Kenner wie Ron kann sich in Bezug auf Stars einmal irren. „Robbie war schon bekannt. Aber ehrlich gesagt hätte ich keinen Pfifferling darauf gewettet, dass er noch mal so durchstarten würde. Damals war er sehr arrogant, eine kleine verzogene Göre hätte ich beinahe gesagt“, denkt Ron heute an die Zeit zurück, die er mit Robbie Williams verbrachte. Matz war Bodyguard von Williams, kurz nachdem er sich von der Gruppe „Take That“ getrennt hatte. Ein Job, um den ihn sicherlich viele beneiden würden. „Ich bin mit ihm durch Berlin gezogen bei seinem ersten Auftritt nach der Trennung. Da haben wir zusammen eine Kneipentour gemacht. Ich hatte die Gitarre dabei und dann haben wir uns kleine Clubs gesucht und haben da einfach mal gespielt“, erinnert sich der Musiker. „Chapeau, was er dann gemacht hat.

Nach ,Angels‘ ging es für ihn rapide nach vorn. Ich kann ihn nur bewundern und bin ein großer Fan von ihm“, bekennt sich der Gitarrist als Robbie-Williams-Anhänger. Lang ist die Liste von Fernsehserien, in denen Ron Matz mitwirkte. Dreimal war er im „Großstadtrevier“ zu sehen, einmal in einem „Tatort“. Er spielte bei „Zwei Münchener in Hamburg“ ebenso mit wie bei den „Rosenheim-Cops“ und war bei der „Soko Wismar“ dabei. Matz war Filmpartner von Moritz Bleibtreu, Manfred Krug, Jan Fedder, Elmar Wepper, Uschi Glas und sogar von Oscar-Gewinner Christoph Walz. Oft mimt er Rocker oder Halunken wie den erwähnten Guy von Gisborne beim Theater. „Ja, da war ich der Bösewicht“, spricht der Schauspieler den Part an, den er oft auch bei Dreharbeiten übernehmen würde. „Im Film ist das so.

Der Film bedient meistens das Klischee. Aber beim Theater habe ich auch viel Komödiantisches gespielt“, ergänzt Ron. Und für Werbespots würde er nicht als Ron Matz, sondern als Werbemodel gebucht, sagt der Künstler. „Werbung macht schon Spaß, gerade weil man sich da einbringen kann“, meint der Tausendsassa. Einbringen wird sich der Gitarrist auch heute Abend. Boerney & die TriTops haben für ihr zehntes Konzert im HefeHof allerlei Überraschungen angekündigt.

Von Frank Neitz Dewezet 18.01.14