Weltraritäten und neue Erkenntnisse zur Autogeschichte

Motor Veteranen Club Hameln feiert Anfang September 25-jähriges Bestehen / Oldtimer-Schau auf dem Hefehof
Dewezet 14. August 2008 Hameln (gro).

Drei Tage lang feiert der Motor Veteranen Club Hameln (MVCH) mit seinen 49 Mitgliedern und über einhundert Mitgliedern des Fördervereins sein 25-jährige Bestehen. Ein weiteres Jubiläum wird vom 5. bis zum 7. September gleich mit begangen, nämlich 100 Jahre Hamelner Automobilgeschichte. Auf dem Programm des Freitags stehen zunächst der Festvortrag und ein Jazzabend. Der Sonnabend steht dann ganz im Zeichen des Automobils. Begleitet durch eine Polizeieskorte werden alte chromblitzende Fahrzeuge in die Innenstadt zum Hochzeitshaus fahren und von dort aus zurück zum Hefehof. Erwartet werden dazu mindestens 70 Karossen, unter ihnen natürlich auch der legendäre Hamelner Selve sowie „Besonderheiten und Weltraritäten der Autogeschichte,“ verspricht der Vorsitzende des MVCH, Reinhard Burkart. Ausklingen wird der Tag mit einem stimmungsvollen Abend auf dem Weserschiff „Hameln“ unter musikalischer Begleitung von Peter Schünemann. Eingeladen sind dazu auch Gäste (siehe unten). Eine einmalige Oldtimerschau verspricht der MVCH für den Sonntag auf dem Hefehof. Von den bis zu 300 Fahrzeugen sollen dann das älteste, das am besten restaurierte Fahrzeug sowie die zeitgemäßeste und passendste Kleidung der Fahrer prämiert werden. Doch im Mittelpunkt stehe die einhundertjährige Autogeschichte Hamelns, so Burkart. „Bisher nicht bekannte Erfindungen und Details der Hamelner Autogeschichte, die ganz allgemein die Entwicklung des Auto beeinflusst haben, werde ich in meinem Festvortag veröffentlichen“, verspricht der Vorsitzende. Anmeldungen zur Flussfahrt mit der „Hameln“ sind bis Freitag, 29. August, unter der Telefonnummer 05151/42033 möglich. Für den Autocorso in die Innenstadt können sich am Samstag, 6. September, bis 13.30 Uhr Fahrer von Oldtimern (Baujahr höchstens 1970) am Hefehof anmelden. Beginn 14.15 Uhr.