Reise in eine Welt voller Magie, Comedy und surrealer Momente

Weihnachtsvarieté im „Lalu“ begeistert mit unterhaltsamer Akrobatik

Von Karin Rohr © Dewezet 11. Dezember 2008 Hameln.

Seine Bewegungen sind so fließend, dass nichts mehr real erscheint: Gesicht, Körper, Finger – alles wirkt beliebig formbar und knetbar, wie aus Gummi. Ein bisschen erinnert der Pantomime Herr Niels an Dalís surreales Gemälde von der zerrinnenden Zeit. Nichts ist, wie es ist beim Weihnachtsvarieté im „Lalu“, aber der Wahnsinn aus Magie, Akrobatik und Comedy hat Methode, ist ein akribisch erarbeitetes Show-Programm zwischen zwerchfellerschütternder Heiterkeit und ungläubigem Staunen. Egal, ob Tango als erotischer Power-Act auf Händen, wie ihn das Duo „2 Trux“ bot, oder Comedy von der waldorfinspirierten Frau Bonse und ihrem zögerlichen „Zögling“ Michael – immer paart sich Akrobatik mit Heiterkeit, wird hartes Körpertraining mit Präzision und spielerischer Leichtigkeit über die Bühne gebracht, werden magische Momente beschert. Rasant: Frank Wolf auf seinem Fahrrad, BMX-Artistik par excellence, virtuos und dynamisch. Ein „Schumi“ auf zwei Rädern – mit der Lizenz zum Fliegen. Verblüffend: Supermikos Jonglage auf „Knopfdruck“, die als lebendiges Spiel vom Controller gesteuert wird. Sensationell: die röhrende Musiklektion des „Green Gift“-Duos Stefanie Bonse und Michael Korthaus, das mit vollem Körpereinsatz bunten Plastikstäben konzertreife Töne entlockt. Blödeleien und Zaubertricks Dazwischen, immer wieder: Moderator Bert Rex, der mit Charme und Wortwitz zwischen den Nummern vermittelt und dabei sehr viel mehr als nur launige Überleitungen schafft: Der kleine Mann mit der großen Klappe und der unwiderstehlichen Bühnen-Präsenz hypnotisiert sein Publikum mit einem Feuerwerk aus Sprüchen, Späßen, Blödeleien, Schlüpfrigkeiten und Zaubereien. Und gelegentlich plaudert der Komiker auch schon mal aus dem Nähkästchen, wenn er scheinbar harmlose Tricks zeigt, die sich am Ende dann doch als ganz schön tricky erweisen. Das Publikum im „Lalu“ fieberte mit, staunte, lachte und klatschte begeistert. Und ließ sich willig in eine Welt voll kleiner und großer Wunder entführen. Fesselnde Pantomime: Herr Niels riss als Gummimensch das Publikum im „Lalu“ zu Begeisterungsstürmen hin.