Hameln (ks).

Mit Traute Römisch und Rainer Steinkamp, die aus ihrem Programm „Frauen und Männer“ lasen, hatte der Verein „Die Brücke“ zwei bekannte Hamelner Künstler für seine Benefizveranstaltung im ausverkauften Lalu (Hefehof) gewonnen.Witzig, humorvoll und geistreich persiflierten die beiden Künstler die unterschiedlichen Denk- und Verhaltensweisen von Frauen und Männern...... Dank ausgefeilter Gestik, Mimik und großartiger darstellerischer Leistungen ernteten sie viel Beifall des begeisterten Publikums. Beide hatten auf Gagen verzichtet.
Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Ina Loth die Zuschauer im Namen des Beirates: „Seit Jahrhunderten bauen Menschen Brücken, von Ufer zu Ufer, von Kultur zu Kultur und auch von Mensch zu Mensch. Die Brücke ist ein Verein für Menschen mit psychischen Erkrankungen.“ Da Zuschüsse der öffentlichen Hand immer weniger fließen, hat sich der Beirat des Vereins die Aufgabe gestellt, dessen Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit zu steigern, das Bewusstsein für Menschen mit psychischen Behinderungen zu schärfen und zusätzliches Geld zu beschaffen. Um dieses Ziel zu realisieren, führt er seit drei Jahren Benefizveranstaltungen durch.
Mit seiner ersten Veranstaltung in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums erzielte der Verein gleich einen großen Erfolg. Es folgten die Beteiligung an der Gestaltung der Wochenschlussandacht in der Marktkirche und ein Golf-Turnier, bei dem die Mitglieder des Beirates als Service-Personal im Einsatz waren. Dieses Turnier soll zu einer Traditionsveranstaltung für die „Brücke“ und jedes Jahr wiederholt werden, worüber sich Vorstand und Beirat natürlich besonders freuen.
Beiratsmitglied Heidemarie Günter-Erzgräber: „Es war nicht in erster Linie daran gedacht, mit dieser Veranstaltung den Brücke-Mitgliedern ein kulturelles Highlight zu bieten, sondern wir hoffen, dem Verein mehr als nur den Erlös aus den Eintrittsgeldern übergeben zu können.“ Das dürfte gelungen sein. Denn die Eintrittskarten wurden kostenlos gedruckt und vom Ticket-Shop der Dewezet und im Hefehof verkauft, so dass etwa 2000 Euro zusammenkamen.

Dewezet, 15. Mai 2003