Strahlende Sonntags-Händler: Tausende hatten Lust auf Hameln (11.09.2000 / Dewezet)

Hameln (hen).


„Meine Erwartungen wurden übertroffen“, bilanzierte Georg Schotte, Vorsitzender des Werbe-Interessen-Ringes. Der gestrige verkaufsoffene Sonntag habe noch mehr Besucher angezogen als der im Mai: „Ich schätze, dass 30 bis 35 000 Menschen unterwegs sind.“ Dem konnte sich Heino Menkens, Sprecher des Einzelhandelsverbandes, nur anschließen: „Es waren vor allem viele Familien unterwegs.“ Besonders gefreut hätten sich die Kunden darüber, dass sie gestern in ganz Hameln kostenlos parken durften – „dafür sagen die Händler der Stadt Danke“. Publikums-Magneten waren das Rattenfänger-Freilichtspiel und das Musical „Rats“ mit jeweils 5000 Zuschauern. Die Rattenfängersage ist nächsten Sonntag zum letzten Mal in der Saison zu sehen; die Spielzeit des Expo-Stückes „Rats“ läuft noch bis 25. Oktober jeweils mittwochs (und findet hoffentlich in 2001 eine Fortsetzung). Besonders viele auswärtige Besucher bescherte Hameln der Großraum-Entdeckertag. „Erstmalig konnten Gäste aus dem Großraum Hannover mit einer Fahrkarte nach Hameln und vom dortigen Bahnhof dann mit dem Bus kostenlos in die Innenstadt weiter fahren“, so KVG-Geschäftsführer Gerhard Löcker. Handel und ÖPNV hatten in Hannover kräftig die Werbetrommel für dieses am verkaufsoffenen Sonntag einmalige Angebot gerührt – mit Erfolg, wie Löcker sagt. Der eine bereit gestellte Gelenkbus, der 150 Personen aufnehmen kann, reichte nicht aus, so dass Löcker spontan einen zweiten Bus aus Afferde holte und sich selbst ans Steuer setzte. Gependelt wurde zwischen Bahnhof und City jeweils im Halbstunden-Takt – angelehnt an den Fahrplan der Bahn. Auch zu Fuß machten sich die Besucher in Scharen auf den Weg in die Stadt. Deutlich weniger genutzt wurde wegen der vielen Zugreisenden die Alternative Park- + Ride-Platz am BHW. „Der Hamelner Handel braucht keine Angst davor zu haben, dass Kaufkraft nach Hannover abwandert. Das Umgekehrte ist der Fall“, ist Löckers Fazit nach Gesprächen mit Fahrgästen. Und das Angebot, das Besucher und Einheimische vorfanden, begeisterte: Vom Auftritt von Andreas Stenschke („Verbotene Liebe“) bei Media Markt, wo sich auch Pokemons tummelten, über Weinprobe oder Kleinkunst im Hefehof, bis zu Clowns in der City und allerorten Aktionen. Und nicht zu vergessen die Möglichkeit, mit der ganzen Familie bummeln zu gehen. Überfüllte Straßen hat es vor allem im Bereich der Böcklerstraße gegeben, ein Verkehrschaos ist aber nach Angaben von Bernd Ludewig, bei der Polizei Einsatzleiter für den verkaufsoffenen Sonntag, ausgeblieben. Drei Fahrzeuge wurden am Media Markt abgeschleppt, weil sie im absoluten Halteverbot standen und Rettungszufahrten blockierten. Auch an anderen Stellen wurde abgeschleppt – „allerdings nur dort, wo Rettungsfahrzeuge oder Busse behindert worden wären“, so Ludewig. Ansonsten habe die Polizei mehrfach „die Augen zugedrückt“. Angelockt wurden die Besucher auch durch den Tag des offenen Denkmals: 1000 sahen sich das Münster an; 700 nutzten die Gelegenheit, sich durch sonst unzugängliche Bereiche des Hefehofs führen zu lassen.