Offroadshow und Osterbasar Dewezet 12. März 2007

Hameln (asp). "Wenn ich groß bin, dann will ich auch so ein riesiges Auto haben", frohlockt der kleine Mika beim Anblick der vielen geländetauglichen Autos, die am Wochenende auf dem Hefehof bereits zum 4. Mal bei einer Offroad-Show präsentiert wurden. Wieder einmal hatten die beteiligten Händler ihre neuesten Modelle mitgebracht, und wieder einmal strömten die Massen bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zur künstlich geschaffenen "Automeile". In Fachkreisen allgemein als SUVs (Sport-Utility-Vehicle) bekannt, werden Offroader immer beliebter. Gerade Frauen gehören mehr und mehr zur Klientel der Nutzer - auch wenn als Halter eher die Herren der Schöpfung eingetragen sind. "Ein Geländewagen gibt mir ein ganz besonderes Gefühl der Sicherheit", so Mareile Heuer, die gemeinsam mit ihrem Sohn Mika in einem solchen Off-roader Platz genommen hat. "Wenn ich so hoch obenüber dem Verkehrsgeschehen sitze, habe ich alles im Überblick und fühle mich durch das viele Blech um mich herum irgendwie sicherer", fährt sie fort und nimmt gleich im nächsten Off-Roader Platz. Volvo XC90, Nissan Qashqai, Ford Ranger, Opel Antara und Honda CR-V, Toyota RAV4 und Suzuki Grand Vitara sowie die Nobelmarke Lexus mit dem RX waren mit von der Partie, und jeder hatte einen "Leckerbissen" mit technischen Spielereien und Finessen im Gepäck. Hillholder, adaptives Kurvenlicht, bis zu sieben Sitzplätze, Kameras beziehungsweise Radarsensoren in den Außenspiegeln zur Überwachung des toten Winkels - nichts, was es nicht gab. Und eine ausführliche Beratung über die Co2-Emissionen der Fahrzeuge gab es von den fachkundigen Automobil-Fachverkäufern auch noch. Während sich Papa und Sohnemann eher auf dem Außengelände des Hefehofes aufhielten, stöberte Mama mehr in der Mall umher. Denn hier gab es jede Menge Stände mit schicken Osterartikeln. Nützliches und Dekoratives wurde hier zum Teil gewerblich, zum Teil aus Heimarbeit angeboten und wechselte - anders als bei den Off-Roadern - sofort seinen Besitzer. Getroffen hat sich die Familie anschließend bei Kaffee und Kuchen - zum Erfahrungsaustausch.