Geldspende und ein Konzert für die "Kinder in Not"

Optiker Parpatt und Rehamed-Gesundheitszentrum sammeln 775 Euro / Nachwuchs musiziert für den guten Zweck

Hameln (tis). Zwei Hamelner Firmen zeigten Herz für die Dewezet/DRK-Aktion "Kinder in Not" und riefen zu Spenden auf. 775 Euro kamen so für die Straßen- und Waisenkinder in Bulgarien zusammen. Seit Jahren ist das Hamelner Optiker-Fachgeschäft Parpatt dabei. Ob Augenglasbestimmung, Sehtest, Brillenreparatur - für jede Aktion kam jetzt wieder Geld in die Sammelbüchse. 470 Euro, "die ich für die gute Sache gerne auf 500 Euro aufgerundet habe", erklärt Volker Parpatt. Zum ersten Mal für die "Kinder in Not" hat das Rehamed-Gesundheitszentrum gesammelt. "Wir haben Osteoporose-Messtage durchgeführt. Die waren für alle Hamelner kostenlos, wir haben nur um eine Spende gebeten", erklärt Firmen-Chef Karsten Wegener. Auf diese Weise kamen 275 Euro zusammen, die der Hilfsaktion übergeben wurden.

Ihre Kunden und sie selbst spendeten für die Aktion "Kinder in Not": Karsten Wegener (li.) und Volker Parpatt. Fotos: tis

Im vergangenen Jahr hatten es die Musiklehrerinnen Barbara Schlagmann und Kerstin Mecklenburg-Ragge ihren Schülern versprochen: "Nach dem tollen Erfolg eines ersten Benefiz-Konzertes für die Dewezet/DRK-Aktion ,Kinder in Not' soll es eine Fortsetzung geben." Und so findet in diesem Jahr am Sonntag, 11. Februar, um 16 Uhr in der Traumfabrik Lalu im Hefehof ein zweites Wohltätigkeitskonzert unter dem Motto "Was Kinder gerne spielen" für die Hilfsaktion statt. "Wir halten es für eine schöne Sache, dass Hamelner Kinder und Jugendliche mit ihren Freizeit-Aktivitäten, die ihnen viel Spaß machen, durch dieses Konzert auf einfache Art und Weise Not leidenden Straßen- und Waisenkindern in Bulgarien helfen können", so Barbara Schlagmann.

© Dewezet, 31.01.2007