Jubiläumskonzert wird zum Fest für alle Jazz-Fans

25 Jahre Coffee House Jazzband
(Dewezet, 12.10.2004)
Hameln (kar).

Mit „Es war einmal...“ fangen gemeinhin Märchen an und ein bisschen klingt die Geschichte der Coffee House Jazzband auch wie ein Märchen: Es war in der Kaffeepausen-Ecke eines Großraumbüros, da beschlossen drei jazzbegeisterte Hobbymusiker: „Wir gründen eine Band!“ Vor 25 Jahren schlug die Geburtsstunde der erfolgreichsten heimischen Jazzband. Wolfgang Hennies (Klarinette), damals bei der hannoverschen JazzIG, Jochen Kind (Banjo), mit einschlägigen Erfahrungen in einer Skiffle-Truppe, und Alfred Finke (Posaune), der schon als Jugendlicher heimlich auf der kircheneigenen Posaune jazzte, gründeten die Coffee House Jazzband. Es vergingen noch fast zwei Jahre bis weitere Musiker gefunden wurden – Mike Dietze (Drums), Richard Ringe (Cornett) und Peter Niepoth (Bass). Am 29. April 1979 war es soweit: Die Coffee House Jazzband gab ihr Debüt in der „Szene“. Eine heimische Legende war geboren.

„Es ist ein Wunder, dass es uns noch gibt,“ sagt Bandleader Alfred Finke rückblickend, denn im Gegensatz zu anderen Bands hätten die Coffee House Jazzer immer wieder mit Wechseln zu kämpfen gehabt. Finke: „Das liegt an der speziellen Situation in Hameln. Die Jüngeren gehen weg, verändern sich beruflich.“ Die Fluktuation der Musiker hat wiederholt zu Krisensituationen geführt. „Man muss schon verrückt nach dieser Musik sein, um angesichts der sich ständig verändernden personellen Situation Stehvermögen zu haben,“ sagt Finke.
Die aktuelle Besetzung der Coffee House Jazzband – die heimische Swing- und Dixieland-Band wurde in 25 Jahren zur Legende.

Inzwischen haben sich die Coffee House Jazzer ein „Netzwerk“ aufgebaut, das von Hameln nach Bad Nenndorf, Hannover und Hildesheim reicht. Längst geht das Repertoire der Band weit über die acht Stücke der ersten Stunde hinaus. An der musikalischen Qualität und Präsentation wurde Jahr für Jahr gefeilt. Unendlich viele Gastspiele im In- und Ausland hat die Band absolviert und feste freundschaftliche Bande zur Jazz-Szene in Torbay geknüpft. „Unsere Musik öffnete uns viele Türen und Herzen“, sagt Alfred Finke und ergänzt: „Dass es uns als Band 25 Jahre gibt, verdanken wir nicht zuletzt unserem Publikum in Hameln und Umgebung. Für die nächsten Jahre wollen wir die Tradition des Jazz fortführen.“

Zum großen Jubiläumskonzert am Samstag, 30. Oktober, kommen sie fast alle ins HefeHof-„Lalu“ – die Musiker, die im Laufe der 25 Jahre der populären Swing- und Dixieland-Band ihre Konturen und den unverwechselbaren Stil gegeben haben. Gejazzt wird ab 19.30 Uhr, die Castle Jazz Men aus Bad Pyrmont und die Muddy Town Jazzband aus Bad Nenndorf sind mit von der Partie. Und auch die Originalbesetzung des allerersten öffentlichen Auftritts von 1979 wird noch einmal auf der Bühne stehen und ein paar der damals gespielten Stücke erklingen lassen. Zum furiosen Finale kommen mehr als 25 Jazzmusiker zur riesigen Session auf die Bühne. Jazz-Experte Jürgen Schoormann moderiert die Veranstaltung und führt das Publikum mit Humor und Sachverstand durch den Abend.

Apropos: Für die Fans der Coffee House Jazzband haben sich die Musiker noch weitere Bonbons ausgedacht: So gibt es speziell zum Jubiläum in limitierter Auflage produzierte „Coffee House“-Kaffeebecher mit Bandlogo, neue Autoaufkleber und Jubiläums-Plakate. Das Gastro-Team von „Lalu“ und Sportbox sorgt an dem Abend für Speis'' und Trank.

Karten für das Jubiläumskonzert „25 Jahre Coffee House Jazzband“ am 30. Oktober im „Lalu“ gibt es im Dewezet-Ticketshop (Tel.: 2000-888) und bei „Tickets“ im HefeHof. Vorverkauf: 11 Euro, Abendkasse: 12 Euro.